muttertagsfest2019 1 20190516 1978033211

Festwochenende bei der Feuerwehr

Das zweite Wochenende im Mai stand ganz im Zeichen der Feuerwehr.

Am Freitag Abend begann das Festwochenende mit der Blaulichtparty. Neben den beliebten Bargetränken gab es passend zum Thema auch verschiedene Blaulicht-Cocktails.

Weiter ging es am Samstag mit der Jubiläumsrallye der Jugendfeuerwehr Widdern anlässlich deren 20 Jährigen Bestehen.

Mehrere Kinder- und Jugendfeuerwehr- Teams hatten sich zur Rallye angemeldet und so ging es dann am Vormittag los um die einzelnen Stationen zu absolvieren und Ortsspezifische Fragen zu beantworten.

Neben Strahlrohrspritzen, Stiefelweitwurf oder Sandsackwerfen warteten auch Stationen auf die Kids bei denen es um Schnelligkeit und Teamarbeit ging. So mussten z.B. mit durchlöcherten Bechern Wasser aus der Kessach geschöpft werden, dieses schnellstmöglich in einen Feuerwehrhelm geschüttet und über einen Seilzug in ein Becken geleert werden.

Bei den Fragen mussten die Kinder unter anderem rausfinden, wo sich das alte Feuerwehrmagazin befand, wann die beiden großen Hochwasser in Widdern waren, oder wie viele Stufen zum Dörnle hinauf führen.

Als alle Stationen absolviert und alle Fragen beantwortet waren, ging es zurück ins Magazin wo sich die Kinder bis zum Beginn der Siegerehrung mit Currywurst und Pommes stärken konnten.

Am Sonntag stand dann das beliebte Muttertagsfest auf dem Programm.

Dieses startete mit einer offiziellen Ansprache anlässlich des 20 Jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Widdern.

Kommandant Patrick Ehrhardt begrüßte die Gäste und begann seine Rede mit dem Zitat von Horst Winkler „ Wer Jubiläen feiern kann, erinnert sich daran wie es begann, und kann er stolz dann resümieren, so darf man gerne gratulieren“

Er ist stolz, dass man auf 20 erfolgreiche Jahre Jugendfeuerwehr zurückblicken kann, was keine Selbstverständlichkeit ist. Dieses Jubiläum ist nur möglich, weil es Personen gibt die sich ehrenamtlich engagieren um die Kinder und Jugendlichen spielerisch und abwechslungsreich an die Feuerwehrarbeit heranführen. Er verdeutlicht auch wie wichtig die Jugend für die Feuerwehr ist, denn ohne diese, könnte die Leistungsbereitschaft der Feuerwehr in der heutigen Zeit nicht sichergestellt werden.

Zum Abschluss seiner Rede bedankte er sich bei den Jugendleiterinnen Fabienne Speiser und Ilka Lächele, die sich immer tatkräftig und sehr engagiert für die Jugend einsetzen und übergab das Wort an Frau Speiser.

Für Frau Speiser ist dieses Jubiläum etwas ganz besonderes, das ihr sehr am Herzen liegt, denn auch sie begann ihre Feuerwehrlaufbahn in der Jugendfeuerwehr Widdern. Sie erklärte, dass die komplette aktuelle Führungsriege einst in der Jugendfeuerwehr Widdern begonnen hat, was zeigt, dass die Arbeit erfolgreich ist und Früchte trägt. Im weiteren ging sie auf die einzelnen Aktivitäten ein und verdeutlichte die abwechslungsreiche und vielseitige Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen.

Sie dankte ihrer Stellvertreterin, den Jugendleitern und den Helfern aus den Reihen der Aktivenabteilung für die immerwährende Unterstützung.

Auch Bürgermeister Jürgen Olma hielt ein Grußwort zum Jubiläum. Er ging auf die Bedeutung der Feuerwehr für die Bürger und die Stadt ein und die Wichtigkeit die Jugend für diese Arbeit zu gewinnen. Ohne die Jugendlichen von heute könne die Zukunft weder in der Feuerwehr noch in den Vereinen dauerhaft so erfolgreich weitergeführt werden. Das ehrenamtliche Engagement, das jeder Einzelne einbringt kann nicht hoch genug bewertet werden.

Als kleine Anerkennung für ihre Einsatzbereitschaft bei der Jugendarbeit überreichte er Fabienne Speiser und Ilka Lächele ein Weinpräsent und bedankte ich für die gute Arbeit.

Während des Nachmittages konnten die Besucher durch eine Powerpointpräsentation Einblicke in die Arbeit und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr erhalten.

Zur Mittagszeit füllte sich das Magazin immer mehr und so dauerte es auch nicht lange, bis der beliebte Spießbraten ausverkauft war. Das Angebot reichte über Weißbürste, Currywust, Pommes, Salat bis hin zum großen Kuchenbuffet, sodass für jeden etwas dabei war. Als kleine Aufmerksamkeit der Feuerwehr erhielten zudem alle Damen – egal ob Mutti oder nicht- ein Glas Sekt.

Hinter uns liegt ein tolles Festwochenende und wir möchten uns bei den zahlreichen Besuchern herzlich bedanken.

Außerdem geht ein großer Dank an die fleißigen Bäcker /innen der zahlreichen Kuchenspenden und alle Helferinnen und Helfer, die dieses Wochenende ermöglicht haben.

 

 

 

   
Blaulicht
zur Bildergalerie Blaulichtparty
Vorschau Muttertag
zur Bildergalerie Muttertagsfest